Blog

Dein Schicksal ist veränderbar

Ich, Roberto Antela Martinez bin Spanier mit indianischen Vorfahren.

Von Geburt an war ich sehr krank und verbrachte fast ein Jahr auf der Intensivstation der Kinderklinik. Die Ärzte taten ihr Bestes, doch nach der Diagnose „unheilbar“, beschloss meine Mutter mich auf eigene Verantwortung nach Hause zu holen mit den Worten: „Wenn er schon sterben soll, dann daheim“. Ich überlebte, litt aber von Geburt an über mehrere Jahrzehnte an größten Schmerzen wie ständigen Magen- und Darmschmerzen, unerträglichen Kopfschmerzen – ich wurde zwölfmal operiert, mir wurde ein großes Stück vom Darm entfernt, meine körperliche Konstitution wurde immer bedenklicher. Ich wurde mehrmals per Notambulanz ins Krankenhaus gebracht, da die Schmerzen unvorstellbare Ausmaße annahmen und zur Bewusstlosigkeit führten.

„Gehe aufrecht wie die Bäume.
Lebe dein Leben so stark wie die Berge.
Sei sanft wie der Frühlingswind.
Bewahre die Wärme der Sonne im Herzen,
und der Große Geist wird immer mit dir sein“

-WEISHEIT DER NAVAJO

Hinzu kamen quälende Muskel- und Gelenkschmerzen, ohne dass eine ausreichende Erklärung dafür gefunden werden konnte. Meine Sehkraft verschlechterte sich zusehends, ich bekam starke Pollen- und Gräser Allergien sowie Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Zu meinen körperlichen Schmerzen kamen psychische Begleiterscheinungen hinzu wie Konzentrationsschwäche, vermehrte Ängstlichkeit, Kraftlosigkeit, innere Unruhe, Stimmungsschwankungen bis hin zu teils starken Depressionen und Hoffnungslosigkeit. Ich wurde von Kopf bis Fuß durchleuchtet, doch die behandelnden Ärzte konnten keine organische Erklärung für die Symptomatik finden, keine Krankheit diagnostizieren. Ich war „Krank ohne Befund“. Mein Körper war vergiftet von schmerzstillenden Medikamenten, die keine Heilung brachten. Diese anhaltenden unerträglichen Schmerzen dominierten meinen Alltag, mein gesamtes Leben.

Nach meiner langjährigen Odyssee durch Krankenhäuser und Arztpraxen, verbunden mit Abwertungs- und Ausgrenzungstendenzen meiner Person seitens der Gesellschaft von frühester Kindheit an, was ich wie eine Stigmatisierung empfand und mich am Leben verzweifeln ließ, hatte ich mit 19 Jahren genug von diesem schmerzhaften und ohne Hoffnung scheinenden Überlebenskampf. Ich war „austherapiert“ – man hatte mich schulmedizinisch aufgegeben. War dies das für mich bestimmte Leben? Welchen Sinn sollte es haben, in so jungen Jahren dahinzuvegetieren ohne einen von medizinischer Seite prognostizierten Lichtblick auf Gesundung? Das konnte es nicht gewesen sein – mein Kampfgeist erwachte!

„Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht
dessen Nicht-Existenz“

-DALAI LAMA

AUF DER SUCHE NACH GESUNDHEIT

Mein letztes Aufbäumen vor dem Aufgeben war der Versuch nach der Quelle zu suchen, aus der die Krankheiten stammten, die bisher mein Leben und Dasein bestimmten. Ich begann mich für alles zu interessieren was mit „Heilung“ zu tun hat, las unzählige Bücher über alternative Medizin, Geistheilung, spirituelles Heilen, Tibetisches Heilen, Reiki nach japanischer und tibetischer Tradition, Energiearbeit, Karma und Seelenheilung, erfuhr von unterschiedlichen Frequenzen, niedrigen und höheren Schwingungen sowie vieles andere mehr. Zuflucht suchte ich von da an in alternativen Heilweisen.

Ich reiste um die Welt, besuchte Seminare, nahm Kontakt mit ganzheitlich arbeitenden Ärzten, Heiler und Schamanen auf. Doch leider musste ich feststellen, dass vieles nicht realistisch fundiert und umsetzbar war. Jedoch eröffneten sich mir Anwendungen und Techniken mit verblüffenden Wirkungsweisen, da sie bei Kopfschmerzen sofort halfen oder mir die Magenschmerzen nahmen, was in meiner Situation schon an ein Wunder grenzte, und das von jetzt auf sofort und ich keine Tabletten mehr zu nehmen brauchte. Alles was uns als Mensch ausmacht interessierte mich, ich versuchte für die größeren und kleineren Zusammenhänge im Leben Erklärungen zu bekommen.

Ich erkannte, dass Körper, Geist und Seele untrennbar miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen. Dies ist keine ganz neue Erkenntnis, denn schon im 4. Jahrhundert vor Christus beschrieb der griechische Arzt Hippokrates, dass etwa das menschliche Herz sich bei Freude erweitert und bei Angst zusammenzieht. Erst als ich lernte mit der Seelenebene zu kommunizieren, erhielt ich Antworten auf meine Fragen. Meine feinstoffliche Wahrnehmung begann sich zu verfeinern und ich lernte sie gezielt in der Energiearbeit einzusetzen.

„Wunder stehen nicht im Gegensatz zu Natur,
sondern nur im Gegensatz zu dem,
was wir über die Natur wissen“

-ST. AUGUSTIN

MEINE AUSBILDUNG

Ich hoffte, in den unterschiedlichsten alten Kulturen und deren traditionellen Zeremonien und Heilweisen Antworten auf viele Fragen zu finden. Ich wollte den geheimnisvollen Energien auf die Spur kommen, die für das Entstehen von Leben und für den Erhalt unserer Existenz ausschlaggebend sind. Es war ein langer spiritueller Weg, eine Suche nach dem Sinn unseres
Lebens innerhalb der Geheimnisse des Universums.
Wer diese Geheimnisse erfahren will, muss dazu bereit sein, muss rationale Zweifel über Bord werfen und offen mit Mut und Entschlossenheit aus der Dunkelheit hinaus ins Licht zu treten um die Gesetzmäßigkeiten des Kosmos zu erkennen und zu verstehen. Ich hatte das Glück, eine Handvoll wunderbarer und weiser „Lehrer fürs Leben“ zu haben. Auch konnte ich
beeindruckende energetische und spirituelle Methoden von Heiler/Schamanen aus ganz unterschiedlichen Kulturen an mir selbst erfahren und sie meine Arbeit integrieren.

Auf meiner 30-jährigen Suche nach Gesundheit, den damit verbundenen Studien und weltweiten Reisen, habe ich wunderbare Menschen, Mystiker, Heiler, Medizinfrauen, Schamanen und spirituelle Heilweisen kennengelernt, Hilfe und Initiationen erfahren. Ich durfte vor Ort eine Welt voll von unglaublichen Dingen, Phänomenen und Kräften eintauchen, die es nach meinem damaligen Bewusstsein nicht hätte geben dürfen, da ich bis zu diesem Zeitpunkt keinen Zugang zu alternativen Heilweisen „Energiemedizin“ hatte und nur die Schulmedizin kannte . Unentwegt forschte ich nach einer Art von Grundmuster, das sich hinter der verwirrenden Vielfalt an Methoden, Techniken und Systemen zur Gesundheit und Selbstverwirklichung verbirgt.

In 3 Jahrzehnten als Suchender ließ ich mich in Tai Chi, Qi Gong, asiatischen Kampfkünsten (Karate und Aikido), Kinesiologie, Aura-Chirurgie, Traditioneller Chinesischen Medizin, Quantenheilung, Heil-Hypnose, Schamanen-Heilung, Seelen-Flüstern, Jin Shin Jyutsu u.a. ausbilden.

„Energie folgt der Aufmerksamkeit“

-SERGE KAHILI KING

DIE ENTSTEHUNG VON SHT®

Aus all den Ausbildungen und Initiationen, selten gezeigten schamanischen Anwendungen und der Gesamtheit aller erlernten Mittel und Methoden an verschiedenen Quellen und unterschiedlichen Lehren sowie meinen daraus resultierenden Erkenntnissen, fügte ich dann die besten Techniken und Anwendungen zu einem ganzheitlichen System zusammen, kombinierte dies alles mit meinen eigenen funktionalen Methoden und das Ergebnis war dann: SHT ® nach Roberto Antela Martinez – eine von mir in über 26 Jahren entwickelte Selbstheilungsmethode zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Ich kann nicht alles in den Kulturen der indigenen Völker ,– die so vielfältig und verschiedenartig sind – und mit denen ich mich sehr verbunden fühle – würdigen, aber ich hoffe, dass ich im Laufe der Zeit immer mehr Informationen zusammen tragen kann, so dass ein kleiner Einblick in einige wenige indigene Kulturen und Stämme entsteht. Wichtig ist mir auch, die heutige Lebensweise der Indianer (Nord- u. Südamerikas) darzustellen, denn “der” Indianer, der edle “Wilde”, der mit Adlerfedern geschmückte Häuptling, der durch die Prärie reitet und Friedenspfeife raucht, so wie er noch in den Köpfen von vielen ist, den gibt es nicht. Auch sollten einige Informationen bezüglich indigener Kulturen (Indianer) zusammen getragen werden, Dies zeugt einerseits von dem Respekt den spirituellen Helfern gegenüber, denn diese sind die eigentlichen Autoritäten des Schamanen; von Krafttieren, Lehrern und anderen Verbündeten kann der Lernende alle für ihn wichtigen Informationen erhalten. Anderseits wird damit betont, dass Schamanismus ein spirituelles System, also ein eigenständiges System aus vorwissenschaftlicher Zeit ist, wodurch ich vorrangig gesundet bin.

Die Entwicklung meiner SHT ®– Methode resultiert aus Selbstversuchen mit dem sichtbaren Resultat meiner Genesung. Als ich mit 47 Jahren – nach all den vielen Jahren des Leidens und der Verzweiflung KERNGESUND und VOLLER LEBENSENERGIE war, wurde mir bewusst, dass ich einen neuen Weg gefunden hatte, JEDEM – Menschen, Tieren und der Natur – zu helfen die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und damit die volle Schöpferkraft zu entfalten. Ich empfinde große Demut und Dankbarkeit für das was mir zuteil geworden ist. Es ist mir ein großes inneres Bedürfnis und Bezeugung von Dankbarkeit dieses System ALLEN zugänglich zu machen um Gesundheit, Lebensfreude, Anziehungskraft und Leichtigkeit ins Leben und Dasein zu bringen.

Diese Selbstheilungsmethode ist so leicht zu erlernen und anzuwenden, dass praktisch jeder in der Lage ist, sie für sich und andere zu nutzen. Nach meiner Überzeugung ist es ein ideales, weil überall und jederzeit universell anwendbares Mittel, um sich, seiner Familie, Freunden, Patienten oder anderen Menschen helfen zu können.